Corporate Identity Programm
Skoda Automobile

Typografisches Konzept
Das neue Zeichen sollte den eindeutigen Hinweis auf den Markennamen Skoda und den Unternehmensbereich Automobil enthalten, um sich vom übrigen Skoda-Konzern in Pilsen zu unterscheiden. Die formalen Gegebenheiten des Zeichens sollten nur geringfügig modifiziert und aktualisiert werden, um den über Jahre erworbenen Bekanntheitsgrad nicht zu gefährden.

Ein wesentlicher Bestandteil des Corporate Identity Programms war folglich das typografische Konzept, das in Zusammenarbeit mit dem Schriftgestalter Bernd Möllenstädt realisiert wurde.

Als Grundschriftart dient die Formata, eine durch Wechselzüge definierte Sans Serif Schrift mit Anleihen an Renaissance Antiqua Schriften aus dem britischen Sprachraum. Die Formata wurde im Detail durch Hinzufügen tschechischer Akzente und Sonderzeichen für den Einsatz als Hausschrift optimiert.

Markteinführung: 1994

Typografisches Konzept: Götz Meyer-Heintze, Designberater und Creative Director, von 1986-1995 bei der CI Agentur Sedley Place Berlin GmbH.