Jahresausstellung noon+ 2013
28.11.2013 - 01.12.2013

noon plus fünf gäste zeigen neue arbeiten
eröffnung do, 28.11. 17 - 22 Uhr
während der ausstellung tägl. geöffnet von 11 - 19 uhr
ausgewählte arbeiten der gäste bleiben präsentiert bis zum 23.12.2013


„Bling Bling“ ohne „Bling“
Zeitgenössischer Schmuck und Accessoires
„noon+“ Jahresausstellung 2013

In der Galerie noon.schmuck und produkt in Berlin- Kreuzberg gibt es von Donnerstag, 28.11. bis Sonntag, 1.12. 2013 eine bunte Zusammenstellung von Schmuck und Accessoires zu sehen. Die fünf Designerinnen der Galerie, deren Schwerpunkt beim Schmuck liegt, haben drei weitere Schmuck- und zwei Textildesignerinnen eingeladen, um mit handgefertigten und hochwertigen Accessoires die Schmuckausstellung zu bereichern. Die Eröffnung der Ausstellung wird am Donnerstag von 17 bis 22 Uhr gefeiert.
Zu den Gastaustellern im Bereich Schmuck gehören Nora Fiege, Stephanie Hensle und Leonore Jock. Im Bereich Textil sind es Katrin Baumert und Luise Trapp. Alle miteinander verwandeln mit unterschiedlichen Materialien und Designansätzen den temporären Ausstellungsraum der Schmuckgalerie für vier Tage in eine besondere Schatztruhe. Ein außergewöhnliches Material ist sicher das Nylongewebe, aus dem Nora Fiege ihre Schmuckstücke herstellt. Durch dessen spezielle Beschichtung wird eintreffendes Licht so reflektiert, dass der Stoff auf scheinbar magische Weise zu leuchten beginnt. Mit „brummaGEM“ zeigt Stephanie Hensle ein Potpourri rund um den “Edelsteinschmuck”. Mal auf seine geometrischen Umrisse reduziert, mal wild facettiert und immer ein bisschen außer Form geraten. Auch Leonore Jock spielt mit der herkömmlichen Vorstellung von Edelsteinschmuck und zeigt plakative bunte Holzedelstein-Ketten – also viel „Bling Bling“ ohne „Bling“. Katrin Baumert präsentiert ihre im Handsiebdruckverfahren hergestellten Seidentücher, deren Entwürfe geometrisch und klar sind. Motiv und Farbe stehen in unmittelbarer Wechselwirkung zueinander. Luise Trapp stellt ihre Taschen „Casablanca“ vor, die in liebevoller Handarbeit aus der Kinoleinwand des traditionsreichen Filmtheaters „Cinema Paris“ entstanden sind. Die schlichte Form der Clutch bringt das besondere Material zur Geltung und wird durch die grafische Applikation aus feinem Leder unterstützt.
Auch die Stammbesetzung von noon, Ursula Bonderer. Elgin Fischer, Monika Glöss, Ulrike Poelk und Julia Reymann, zeigt ihre neuesten Kreationen und die bewährten Klassiker. Durch Materialien wie Gummi, Emaille, Japanpapier, Gold und Stahl sowie durch eine Formensprache von klar bis verspielt garantieren schon die Inhaberinnen von noon eine große und eigenwillige Schmuckvielfalt. Am Sonntag, 1.12.2013, dem letzten Ausstellungstag, gibt es für Besucher ab 15 Uhr Kaffee und Kuchen solange der Vorrat reicht. Nach Ablauf der Ausstellung bleiben ausgewählte Arbeiten der fünf Gäste bis Weihnachten in der Galerie präsentiert.

noon.schmuck und produkt, Dresdener Str.26, 10999 Berlin, www.noonberlin.de

Öffnungszeiten der Galerie:
Mi – Fr: 11-19 Uhr, Sa: 12-18 Uhr; im Dezember auch montags und dienstags geöffnet.


Weitere Informationen