Gedanken zur Figunetik
06.11.2009 - 19.11.2009

Figunetik zeigt durch Auslotung des Spannungsfeldes zwischen abstrakter und figurativer Darstellung die Diskrepanz zwischen zunehmend technisierter Kommunikation und daraus resultierender virtueller Scheinwelten und dem realen menschlichen Miteinander.
Der Konflikt der Bewältigung dieser beiden nebeneinander existierenden „Wirklichkeiten“ wird durch das Mittel der Figunetik (figunetisches Element = Verschmelzung abstrakter und figurativer Darstellung) künstlerisch dargestellt.


Gedanken zur Figunetik
06.11.2009-19.11.2009

Entstanden aus der Beschäftigung mit experimenteller Figuration ist der
zentrale Bestandteil der Figunetik als eigenständiger Stilrichtung die
Vermischung figurativer und abstrakter Ausdruckselemente, wobei die
abstrakte als auch die figurative Bild- und Formgebung überwiegen
kann, jedoch nicht für sich allein steht.
Figunetik zeigt durch Auslotung des Spannungsfeldes zwischen
abstrakter und figurativer Darstellung die Diskrepanz zwischen
zunehmend technisierter Kommunikation und daraus resultierender
virtueller Scheinwelten und dem realen menschlichen Miteinander.
Der Konflikt der Bewältigung dieser beiden nebeneinander existierenden
„Wirklichkeiten“ wird durch das Mittel der Figunetik (figunetisches
Element = Verschmelzung abstrakter und figurativer Darstellung)
künstlerisch dargestellt. Die Vermischung ist hierbei grundlegend für die
Aussage, da die virtuelle Kommunikation zwangsläufig in das reale
Umfeld der Menschen eindringt.
Eine disharmonische Darstellung ist beabsichtigt und steht
stellvertretend für die Konfliktanreicherung durch den Versuch, virtuelle
und reale Welt zu verbinden.
Figunetische Kunst ist gezielte Unordnung.
Diese gezielte figunetische Unordnung unterstreicht zusätzlich
künstlerisch den Versuch, sich in den durch Technisierung erzeugten
künstlichen Wirklichkeiten zurechtzufinden, was jedoch nicht vollständig
gelingt, weshalb ein weiterer wichtiger Bestandteil der figunetischen
Kunst das Fragment ist.
Iris Hilpert / 25.06.2009
Galerie Vinogradov. Internationale Kunst in Berlin.

Chodowieckistr. 25, Berlin, 10405
S-Bahn Prenzlauer Allee. Tram M2/M10 Danziger Str/Prenzlauer Allee
Mi-Fr 14-20h, Sa 11-15h und nach Vereinbarung
www.eurusart.com