To-Be // Tokyo + Berlin – Communication Art 2010
08.08.2010 - 29.08.2010

In der multidisziplinären Ausstellung To-Be beleuchten 28 Künstler aus Japan und Deutschland Überschneidungen im “Sein und Werden” ihrer beiden Kulturräume.

To-Be ist Teil eines prozesshaften Projekts, initiiert als offenes Konzept von Tatsumi Orimoto und Thomas von Arx. Der Dialog, die gemeinsame Arbeit und Freundschaft zwischen den Künstlern ohne kuratorische Vorgaben und Zwang, lässt Raum für Entwicklungen die über die Ausstellungssituation hinausgehen. Das Projekt begann im Sommer 2009 in Tokio mit einer Begegnung von 19 jungen wie erfahrenen Künstlern, die sowohl renommierte als auch aufstrebende Positionen vorstellten. Eine bemerkenswerte Dynamik erhält dieses Projekt auch durch die Zusammenführung der sehr unterschiedlich geprägten Gesellschaften und Kunstauffassungen. Kunst soll hier als Kommunikations-Motor unabhängige Strategien des Austausches und der Vernetzung in Bewegung bringen. Dieser aktivierende Prozess ist integraler Teil der Ausstellung: Eine von Künstlern organisierte offene Bühne, auf der sich inspirierende Kooperationen zwischen den Kulturen, den Künsten, den Künstlern und dem Publikum entfalten können. Für dieses Projekt treffen im August alle Künstler aus Deutschland und Japan in Berlin zusammen. Darunter international angesehene Künstler aus Japan wie Susumu Kinoshita, Masami Kondo, Tatsumi Orimoto, Chieo Senzaki, Tadayuki Shimada und Mio Shirai. Ein großes Fest mit Performance-Programm begleitet die Eröffnung der Ausstellung. In der ersten Woche werden vor Ort weitere Arbeiten entstehen. So lädt unter anderem Midori Mitamura vom 8.–15. August täglich von 10–13 Uhr zum “Never Ending Breakfast” ein, aus dem sich ihr Ausstellungsbeitrag entwickelt. Tamaki Kawaguchi lässt vor den Augen der Besucher vom 8.–12. August ihre Arbeit “Painting a bee by a bee for 5 days” entstehen. Die Künstler werden selbst durch die Ausstellung führen. Gruppenführungen sind nach vorheriger Vereinbarung möglich. Das Projekt ist eine Kooperation von Kunstfaktor e.V., Art Mama Company Tokyo und Freies Museum Berlin und steht unter der Schirmherrschaft der Botschaft von Japan. To–Be wird gefördert durch die Pola Art Foundation, die Japan Foundation und die Nomura Foundation.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, der Eintritt ist frei.

Künstler:

Tomohiro Hatori, Tamaki Kawaguchi, Susumu Kinoshita, Tomoko Kofuneko, Masami Kondo, Midori Mitamura, Noritoshi Motoda, Izumi Ooshi, Tatsumi Orimoto, Chieo Senzaki, Tadayuki Shimada, Mio Shirai, Hiroshi Suzuki, Nobuki Yamamoto

Thomas von Arx, Anna Barth, Thomas Dzieran, Kai-Olaf Hesse, Frank Benno Junghanns, Stefan Kreide, Stefan Rueff, Antonio Santin, Ulrike Solbrig, Caro Suerkemper, Peter Unsicker, Juan Varela, Dana Widawski, Regula Zink

www.freies-museum.com
www.kunstfaktor.de/to-be


Tomoko Kofuneko, bodypainting