Vorstellung des Romans „Anthrokalyptiken – Und dann ist es Dir egal“ von Christoph Kolk
17.06.2010

Texte aus dem Roman sowie Musik von John C judd is now Oyster Monster (Frankreich) unter der Leitung von Oliver Viel am:
17. Juni 2010 von 20h bis 22h


Mit dem Buch stellt sich der parallelweg‐N Verlag im Rahmen einer Veranstaltung im Freien Museum Berlin vor:

„Gibt es noch unbequeme Gefallen?“ – Die schnelle Welt von heute bietet mehr Möglichkeiten denn je, sich von unliebsamen Dingen und der Auseinandersetzung mit sich selbst abzulenken.
Der Roman von Christoph Kolk beschreibt keine Kritik an diesen Zuständen sondern ist selbst eine Kritik daran.
Das Buch ist ein zeitgenössischer Ausdruck über das Leben und das Zurechtkommen in unserer Zeit vor dem Hintergrund einer tragischen Liebesbeziehung. Auf der Suche nach dem Ursprung seiner Schuld treibt es den Protagonisten an die vielfältigsten Orte unserer Gesellschaft. Um mit der Absurdität, die ihm in der heutigen Zeit ohne Moral, Tabus, Religion und Vernunft begegnet, umgehen zu können, berichtet er von dem Ende einer Welt.
Diesem ersten Roman von Christoph Kolk kann man bescheinigen, unabhängig und neuartig zu sein! Er bewegt sich weg von der reinen Erzählung in einem teilweise sprachgewaltigen lyrischen Ausdruck zu einer Form, die teilweise aktives Lesen bedingt, dieses aber doppelt entlohnt! Nicht selten werden die 174 Seiten ein zweites oder drittes Mal gelesen.