Typographie im Grafik- und Kommunikationsdesign
27.04.2013

Seminar mit Wolfgang Beinert für Professionals aus der Design-, Werbe- und Medienszene.

SEMINARZIEL
Dieses Seminar ist eine Exkursion hinter die Kulissen des Top-Grafikdesigns. Es ist ein »Making of«, das anhand realisierter Grafikdesignprojekte von Wolfgang Beinert den elementaren Stellenwert der Typographie im Grafik- und Kommunikationsdesign vermittelt. An Originalarbeiten wird im Detail erklärt, wie derartige Projekte und Arbeiten entstehen und realisiert werden.

THEMEN
Gestaltungsraster, Grundlagen der Lesetypographie (Basistypographie), Grundlagen der Makro- und Mikrotypographie, Lese- und Betrachtungsgewohnheiten, Ligaturen, Raster- und Umbruchsysteme, Satzspiegel, Schrift auf digitalen Benutzeroberflächen (Screen- und Webfonts), Schrift im Prägedruck, Schrift in unterschiedlichen Druck- und Produktionsverfahren, Schrift und Druckfarben, Schrift und Material, Schriftklassifikation, Schriftmischung, Schriftsatzarten, Schrifttechnologien, Schriftverwaltung, Schriftwahl, Fonts und Font Foundries, Titelei, Typographischer Sprachschatz, Typographischer Workflow und Typometrie.

METHODEN
Theorievermittlung anhand von vielen Praxisbeispielen (auch zum Anfassen), Übungen sowie Fragen der Teilnehmer. Als »Roter Faden« dient eine durchgehend bebilderte Seminarvorlesung. Das eigene PC-Notebook sowie eigene Arbeiten, vorbereitete Fragen und Unterlagen sowie ein Typometer können gerne – müssen Sie aber nicht – zum Seminar mitgebracht werden. Notiz- oder Skizzenbücher bitte nicht vergessen!

ZIELGRUPPEN
Art Directors, Creative Directors, Digital Media Designer, Editorial Designer, Event und Ausstellungsdesigner, Grafikdesigner, Informationsdesigner, Interface Designer, Kommunikationsdesigner, Mediendesigner, Mediengestalter, Motion Designer, Polygrafen, Typografische Gestalter, Verlagshersteller, Verlagslektoren und Webdesigner.

VERANSTALTUNGSORTE
Die Seminare finden ausnahmslos in zentralen Lagen mit besten Verkehrsanbindungen statt. Die Tagungsräume sind repräsentativ eingerichtet und mit modernster Konferenz- und Präsentationstechnik ausgestattet.

TERMINE
Berlin, Sa 27. April 2013 und Fr 22. November 2013
Düsseldorf, Mi 27. November 2013
Frankfurt, Mo 22. Ap 2013 und Fr 8. November 2013
Hamburg, Fr 19. April 2013 und Fr 29. November 2013
Köln, Mi 17. April 2013
München, Mi 24. April 2013 und Fr 15. November 2013
Stuttgart, Mo 15. April 2013 und Mo 25. November 2013
Wien, Mo 18. November 2013

TEILNAHMEBETRAG
€ 300,00 netto (+ € 57,00 MwSt. = € 357,00 brutto)
€ 250,00 netto (+ € 47,50 MwSt. = € 297,50 brutto) für AGD-Mitglieder, Studenten und Auszubildende.

ZAHLUNGSBEDINGUNGEN
Sie erhalten nach der Anmeldung per eMail eine PDF-Rechnung, die alle erforderlichen Pflichtangaben des Bundesministeriums der Finanzen vom 1.1.2004 enthält. Diese elektronische Rechnungsstellung entspricht dem Steuervereinfachungsgesetz, welches ab 1. Juli 2011 in Deutschland in Kraft getreten ist. Diese Rechnung begleichen Sie dann bitte vor Stattfinden des Seminars durch Banküberweisung.

FINANZBUCHHALTUNG
Der Teilnahmebetrag kann steuerlich zu 100% als Fortbildungsmaßnahme geltend gemacht werden. Ebenso die Fahrt- und Übernachtungskosten sowie der Verpflegungsmehraufwand.

AKTUALISIERUNG
Das Seminar wird kontinuierlich optimiert und an die aktuellen fachlichen Anforderungen angepasst. Zuletzt im Januar 2013.

GESCHENKGUTSCHEIN
Sie können dieses Seminar auch verschenken. Wir stellen Ihnen gerne einen persönlichen Geschenkgutschein mit dem Namen des/r Beschenkten aus.

TEILNAHMEBESTÄTIGUNG
Falls Sie es wünschen, erhalten Sie nach dem Seminar eine Teilnahmebestätigung.

IHR ANSPRECHPARTNER
Wolfgang Beinert
c/o Atelier Beinert | Berlin
Corporate Visual Communication
Unter den Linden 16
10117 Berlin

Telefon 030.408173200
office.2013@beinert.net
Kontaktformular

ANMELDUNG
Zur Online-Anmeldung unter www.typoakademie.de/anmeldung . . .


Weitere Informationen

PDF-Exposé

Das Seminar »Typographie im Grafik- und Kommunikationsdesign« wurde speziell für Professionals aus der Design-, Werbe- und Medienszene entwickelt. Durch den konkreten Bezug zur Praxis verliert hier die typographische Lehre ihren sonst so üblichen »spröden« Beigeschmack.