frog design mind im IDZ Berlin | Software, Hardware, Everyware
25.09.2008

...ob die Software als zentraler Wert vieler Geräte die Bedeutung der Hardware ablöst?

Die erste europäische Ausgabe des von frog design bereits erprobten design mind Diskussionsformates wird der Frage auf den Grund gehen, ob die Software als zentraler Wert vieler Geräte die Bedeutung der Hardware ablöst. Wenn Systeme über die Geräte triumphieren, stehen wir dann am Ende des klassischen Produktdesigns? Was muss die Gestaltung berücksichtigen, damit die Nutzer mit den allgegenwärtigen Informationen und vielfältigen Kommunikationsformen klar kommen? Wie werden die Geräte in der Zukunft aussehen? Werden wir in der Zukunft überhaupt noch „Gegenstände“ brauchen? Produktdesigner, Interface-Designer, Führungskräfte aus den Bereichen Telekommunikation und Unterhaltungselektronik sowie Journalisten diskutieren auf dem Podium über die zukünftige Form der Dinge. (Die Diskussion wir in englischer Sprache geführt)

Begrüßung
Dr. Silke Claus | Director IDZ Berlin
Tim Leberecht | Vice President Marketing, frog design

Diskussionsteilnehmer
Jan-Erik Baars | Senior Design Director for Consumer Lifestyle, Philips Design
Jürgen Brieskorn | Vice President Product Strategy, Siemens Enterprise Communications
Curt Collinsworth | Associate Creative Director, frog design
Susanne Philippson | Susanne Philippson Design
Michael von Roeder | Head of User Experience, Vodafone

Moderator
Dr. Christian Stöcker | Spiegel Online

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.designmind.frogdesign.com