22. Lange Nacht der Museen
25.01.2008

Die 22. Lange Nacht der Museen steht ganz im Zeichen der Zeit – mit all ihren Facetten von der Zeitmessung bis zur Zeitrechnung, von Chronos, der dahin fließenden Zeit, bis zu Kairos, dem (richtigen) Zeitpunkt.

Die 22. Lange Nacht der Museen steht ganz im Zeichen der Zeit – mit all ihren Facetten von der Zeitmessung bis zur Zeitrechnung, von Chronos, der dahin fließenden Zeit, bis zu Kairos, dem (richtigen) Zeitpunkt. Ein ergiebiges Thema, zu dem die Museen der Stadt in gewohnter Qualität eine Fülle von interessanten Programmen vorbereitet haben: Ausstellungen, Führungen, Filme oder Musikalisch-Literarisches. Bei dieser „Winter-Langen-Nacht“ wurde besonders großer Wert auf die komfortable Verbindung zwischen den teilnehmenden Museen gelegt – alle Häuser sind an den Bus-Shuttle-Service angeschlossen und so mit dem Kombiticket bequem zu erreichen. Fünf Routen verbinden die Museen am Lustgarten mit denen in Dahlem, das Naturkundemuseum mit dem Planetarium am Insulaner.

Logistisches Zentrum der 22. Langen Nacht ist das Kulturforum am Potsdamer Platz. Hier kann man Tickets kaufen, sich über die letzten Neuigkeiten informieren, und hier findet auch – gleichzeitig mit dem Startschuss für das Berliner Museumsportal – um 18 Uhr die Eröffnung durch den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit statt.


Weitere Informationen

www.lange-nacht-der-museen.de