Internationales Forum Designkritik | Normativität, Sozialverträglichkeit und Design im Zeitalter der Globalisierung
12.11.2007

Podiumsveranstaltung in der Akademie der Künste Berlin.
Das Internationale Designzentrum Berlin | IDZ initiiert in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit Prof. François Burkhardt, dem German Design Council, Frankfurt und vielen weiteren namhaften Designkapazitäten, eine öffentliche Veranstaltungsreihe zum Thema "Designkritik".


Das Internationale Designzentrum Berlin | IDZ initiiert in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit Prof. François Burkhardt, dem German Design Council, Frankfurt und vielen weiteren namhaften Designkapazitäten, eine öffentliche Veranstaltungsreihe zum Thema "Designkritik". Mit dieser Veranstaltungsreihe möchte das IDZ Berlin der Auseinandersetzung mit dem sehr allgegenwärtigen Thema Design im Sinne der Gestaltung unserer Lebenswelt und Umwelt neue Impulse geben. Ein öffentlich geführter Diskurs über Design trägt nachhaltig dazu bei die kulturelle, pädagogische und ökonomische Dimension von Design in den Medien und der breiten Öffentlichkeit zu verankern.

Podium:
BAZON BROCK (Einführendes Statement: Design als Konzept einer universalen Zivilisation)
FLORIAN HUFNAGL, Leitender Sammlungsdirektor der Neuen Sammlung, Staatliches Museum für angewandte Kunst
MICHAEL MAKROPOULOS, Soziologe
THOMAS WASCHKE, Gesellschaft und Technik, Daimler Chrysler AG

Zum Thema:
Ein Zeichen der Globalisierung ist die Zunahme an Bewusstsein/ Awareness über kulturelle, soziale Differenzen und auch Unverträglichkeiten. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage nach der Aufgaben und der Bedeutung von Design/ Gestaltung neu. Was kann Design im Rahmen des Konzepts einer universalen Zivilisation leisten? Welche Rolle übernimmt es in der Überbrückung von Kommunikationsbarrieren in den internationalen Märkten? Welche Bedeutung haben hierbei Normen und Standardisierungen? Diskutiert werden kann u. a. wohin eine globale Normativität führt, welche Freiheiten und Beschränkungen sie beinhaltet, welche Folgen sie für zukünftige Produkte hat und wie sie sich auf das soziale Leben auswirkt.

Termin: 12. November 2007, 19 Uhr
Ort: Akademie der Künste, Pariser Platz